/ / Verlegung von Erdkabeln

Verlegung von Erdkabeln

Erdkabel sind selbstverständlich dazu gedachtinstalliert oder unter der Erde verlegt. Die Zuverlässigkeit eines unterirdischen Kabelnetzes hängt in hohem Maße von der ordnungsgemäßen Verlegung der Kabel, der Qualität der Kabelverbindungen und der Abzweigverbindungen usw. ab Verlegungsmethoden für Erdkabel, die - (i) Direktverlegung, (ii) Einzugssystem und (iii) festes System Diese drei Methoden werden nachstehend mit ihren Vor- und Nachteilen erläutert.

Direkte Verlegung von Erdkabeln

Diese Methode ist die beliebteste, da sie einfach istund billig. Die Kabel, die mit dieser Methode verlegt werden sollen, müssen mit bituminiertem Papier und Hessian-Band versehen sein, um einen Schutz vor Korrosion und Elektrolyse zu bieten. Das direktes Verlegeverfahren ist wie folgt.

direkte Verlegung von Erdkabeln

Verlegevorgang

  • Ein etwa 1,5 m tiefer und 45 cm breiter Graben wird gegraben.
  • Dann wird der Graben mit einer 10 cm dicken Schicht feinen Sandes bedeckt.
  • Das Kabel wird über das Sandbett gelegt. Das Sandbett schützt das Kabel vor Feuchtigkeit vom Boden.
  • Dann wird das verlegte Kabel erneut mit einer etwa 10 cm starken Sandschicht bedeckt.
  • Wenn mehrere Kabel gleichzeitig verlegt werden sollenIn einem Graben ist ein horizontaler oder vertikaler Abstand von etwa 30 cm vorgesehen, um den Effekt gegenseitiger Erwärmung zu reduzieren. Der Abstand zwischen den Kabeln stellt auch sicher, dass ein Fehler, der bei einem Kabel auftritt, das benachbarte Kabel nicht beschädigt.
  • Der Graben wird dann mit Ziegeln und Erde bedeckt, um das Kabel vor mechanischen Verletzungen zu schützen.

Vorteile

  • Einfacher und billiger als die beiden anderen Methoden
  • Die in Kabeln erzeugte Wärme wird leicht im Boden abgeführt.

Nachteile

  • Um neue Kabel für eine erhöhte Lastanforderung zu installieren, muss ein völlig neuer Aushub durchgeführt werden, der ebenso viel kostet wie die neue Installation.
  • Änderungen im Kabelnetz sind nicht einfach.
  • Wartungskosten sind höher.
  • Das Auffinden eines Fehlers ist schwierig.
  • Diese Methode kann nicht in Ballungsräumen wie U-Bahn-Städten verwendet werden, in denen der Aushub zu teuer ist.
[Lesen Sie auch: Arten von Erdkabeln]

Einzugssystem

Bei diesem Verfahren werden Gusseisen- oder Betonrohre oderKanäle werden an geeigneten Stellen entlang der Kabeltrasse mit Schächten unterirdisch verlegt. Die Kabel werden dann aus den Mannlöchern in die Rohre gezogen. Normalerweise ist zusätzlich zu den drei Kabelkanälen ein zusätzliches Rohr / Kanal zum Tragen von Relaisschutzanschlüssen und Steuerdrähten vorgesehen. Der Abstand zwischen den Mannlöchern sollte so sein, dass das Einziehen der Kabel einfacher ist. An Ecken oder beim Ändern der Fahrtrichtung muss der Radius der Ecken länger sein. Die Kabel, die auf diese Weise verlegt werden sollen, müssen nicht gepanzert werden, sondern müssen mit Hessian und Jute versehen werden, um sie beim Ziehen zu schützen.

Einzugssystem für das Verlegen von Erdkabeln

Vorteile

  • Reparaturen, Ergänzungen oder Änderungen am Kabelnetzwerk können leicht aus Schächten ohne erneute Ausgrabung vorgenommen werden.
  • Bei diesem Verfahren wird das Kabelverbindungsverfahren einfacher, da die Kabel nicht gepanzert werden müssen.
  • Wartungskosten sind ziemlich niedriger.
  • Geringere Fehlerwahrscheinlichkeit aufgrund des starken mechanischen Schutzes des Systems.

Nachteile

  • Die Anschaffungskosten sind sehr hoch.
  • Aufgrund ungünstiger Bedingungen für die Wärmeabfuhr wird die Strombelastbarkeit der Kabel verringert.

Festes System

Bei dieser Methode wird das Kabel in die Mulde gelegtaus Gusseisen, Steinzeug, Asphalt oder behandeltem Holz. Wenn das Kabel in die Position gelegt wird, wird die Mulde mit einer Asphaltmasse aus Asphalt gefüllt und anschließend abgedeckt. Kabel, die auf diese Weise verlegt werden, können nur mit Blei bedeckt werden, da die Mulden einen guten mechanischen Schutz bieten.
Diese Methode wird heutzutage sehr selten angewendet, da sie teurer ist und Facharbeiter und günstige Witterungsbedingungen erfordert.

Bemerkungen