/ / Drehmomentgleichung des dreiphasigen Induktionsmotors

Drehmomentgleichung des Drehstrom-Induktionsmotors

Drehmoment eines dreiphasigen Induktionsmotors ist proportional zum Fluss pro Statorpol, zum Rotorstrom und zum Leistungsfaktor des Rotors.

T ɸ ich2 cosɸ2 ODER T = k ɸ ich2 cosɸ2 .
wobei flux = Fluss pro Statorpol,
ich2 = Rotorstrom im Stillstand,
ɸ2 = Winkel zwischen Rotor-EMK und Rotorstrom,
k = eine Konstante.

Nun sei E2 = Rotorkraft im Stillstand
Wir wissen, dass die Rotor-EMK direkt proportional zum Fluss pro Statorpol ist, d. h2 ɸ.
daher ist T E2 ich2 cosɸ2 ODER T = k1 E2 ich2 cosɸ2.

Anlaufdrehmoment

Das Drehmoment, das zum Zeitpunkt des Startens eines Motors entwickelt wird, wird als Startdrehmoment bezeichnet. Das Anlaufdrehmoment kann in manchen Fällen größer als das Laufdrehmoment sein oder es kann geringer sein.
Wir wissen, T = k1 E2 ich2 cosɸ2.

sei R2 = Rotorwiderstand pro Phase
X2 = still stehen Rotorreaktanz

dann,
Daher kann das Anlaufdrehmoment gegeben werden als
Die Konstante k1 = 3/2πNs

Bedingung für maximales Anlaufmoment

Wenn die Versorgungsspannung V konstant gehalten wird, dann fließt ɸ und E2 Beides bleibt konstant. Daher,
Somit kann das bewiesen werden maximales Anlaufmoment wird erhalten, wenn der Rotorwiderstand gleich der Stillstandreaktorreaktion ist. d.h. R22 + X22 = 2R22 .

Drehmoment im laufenden Zustand

T ɸ ichr cosɸ2 .
wo, Er = Rotor-EMK pro Phase unter Betriebsbedingungen = sE2. (s = Slip)
ichr = Rotorstrom pro Phase unter Betriebsbedingungen
Die Reaktanz pro Phase unter Betriebsbedingungen ist = sX2
deshalb,
als, ɸ ∝ E2.

Maximales Drehmoment unter Betriebsbedingungen

Das Drehmoment unter Betriebsbedingungen ist maximal bei dem Schlupf (s), wodurch die Rotorreaktanz pro Phase dem Rotorwiderstand pro Phase entspricht.

Bemerkungen