/ / Vergleich verschiedener Kraftwerke

Vergleich verschiedener Kraftwerke

Die moderne Gesellschaft kann ohne einen zuverlässigen nicht funktionierenStromversorgungssystem. Wir brauchen Energie für all unsere Aktivitäten und verwenden diese Energie in verschiedenen Formen, wie thermisch, elektrisch, mechanisch usw. Als elektrische Energie kann jedoch die wichtigste davon angesehen werden, da wir generieren, übertragen, verteilen, umwandeln und nutzen können es effizient und wirtschaftlich.

Der Generationsaspekt steht im Vordergrund desKette und es wird mit Hilfe von Kraftwerken realisiert. Ein Satz von Ausrüstungen, die zur Erzeugung elektrischer Energie in großen Mengen (normalerweise Hunderttausende MW) verwendet werden, wird als Kraftwerk oder Kraftwerk bezeichnet. Ein solches Kraftwerk wandelt eine Energieform (Kernkraft, thermische Energie, Wasserkraft, Solarstrom usw.) in elektrische Energie um.

Aufgrund dieser Form der Energieumwandlung werden Kraftwerke allgemein wie folgt klassifiziert:
  1. Wärmekraftwerk (Dampfkraftwerk)
  2. Hydroelektrisches Kraftwerk
  3. Atomkraftwerk
Es gibt auch andere Pflanzen wie:
  • Solarkraftwerk
  • Windkraftanlage
  • Gezeitenkraftwerk
  • Geothermiekraftwerk
  • Dieselkraftwerk
Sie machen jedoch nur einen kleinen Teil des globalen Systems hinsichtlich Kapazität und Auslastung aus.
Vergleich verschiedener Kraftwerke

Jedes dieser Kraftwerke hat seine eigenen Merkmale, Anforderungen, Vor- und Nachteile. Sie können sein verglichen anhand mehrerer Parameter. Die hervorstechenden Punkte sind unten angegeben:

Wärmekraftwerk

Funktionsprinzip: Funktioniert im modifizierten Rankine-Zyklus.

Ort: Es befindet sich an einem Ort, an dem Kohle, Wasser und Transportmöglichkeiten leicht verfügbar sind. Es befindet sich in der Nähe von Lastzentren.

Platzbedarf: Benötigen Sie einen großen Raum aufgrund der Lagerung von Kohle, Turbinen, Kesseln und anderen Hilfsmitteln.

Effizienz: Der Gesamtwirkungsgrad ist im Vergleich zu anderen Anlagen am geringsten. (30% -32%)

Kraftstoffverbrauch: Kohle (meistens) oder Öl.

Verfügbarkeit von Kraftstoff: Kohlenreserven sind auf der ganzen Welt vorhanden. Kohle ist jedoch nicht erneuerbar und begrenzt.

Kraftstoffkosten: Hoch. Kohle ist schwer und muss zur Anlage transportiert werden.

Anfangskosten der Anlage: Niedriger als bei Wasserkraft- und Kernkraftwerken.

Laufende Kosten: Höher als bei Wasserkraftwerken und Kernkraftwerken.

Instandhaltungskosten: Hoch. Qualifizierte Ingenieure und Mitarbeiter sind erforderlich.

Übertragungs- und Verteilungskosten: Niedrig. Es befindet sich normalerweise in der Nähe von Lastzentren.

Anlaufstrom: Ungefähr 10% der Kapazität der Einheit.

Anfangszeit: Groß

Standby-Verluste: Mehr als Wasserkraft- und Kernkraftwerke. Die Kesselflamme muss weiter brennen, sodass ständig Kohle verbraucht wird, auch wenn die Turbine nicht in Betrieb ist.

Sauberkeit: Weniger sauber Es entstehen Rauch und Asche.

Umwelterwägungen: Luftverschmutzung tritt auf und führt zu saurem Regen. Auch Treibhausgase werden produziert.

Lebenszeit: 30 - 40 Jahre.

Wasserkraftwerk

Funktionsprinzip: Die potentielle Energie von Wasser wird in kinetische Energie umgewandelt und zum Drehen einer Turbine verwendet.

Ort: Befindet sich dort, wo durch den Bau eines Damms eine große Menge Wasser leicht in einem Behälter gesammelt werden kann. Normalerweise in einer hügeligen Gegend in großer Höhe.

Platzbedarf: Sehr großer Platzbedarf. Ein Damm ist riesig.

Effizienz: So hoch wie 85% bis 90%

Kraftstoffverbrauch: Wasser

Verfügbarkeit von Kraftstoff: Die Verfügbarkeit von Wasser ist unzuverlässig, da es vom Wetter abhängig ist (Niederschlag).

Kraftstoffkosten: Wasser ist kostenlos.

Anfangskosten der Anlage: Sehr hoch. Der Bau eines Damms und eines Stausees ist teuer.

Laufende Kosten: Null, da kein Kraftstoff benötigt wird.

Instandhaltungskosten: Niedrig.

Übertragungs- und Verteilungskosten: Hoch. Es befindet sich in abgelegenen Gebieten, abseits von Lastzentren.

Anlaufstrom: 0,5% bis 1% der Kapazität der Einheit.

Anfangszeit: Niedrig. Kann sofort gestartet werden.

Standby-Verluste: Keiner.

Sauberkeit: Sauber.

Umwelterwägungen: Beeinflusst das Meeresleben. Die Menschen in der Region müssen umgesiedelt werden.

Lebenszeit: Groß (50 bis 100 Jahre)

Kernkraftwerk

Funktionsprinzip: Thermonukleare Spaltung.

Ort: Abseits von dicht besiedelten Gebieten.

Platzbedarf: Erfordert im Vergleich zu anderen Anlagen mit der gleichen Kapazität einen minimalen Platz.

Effizienz: Höher als Wärmekraftwerk. Ca. 55%

Kraftstoffverbrauch: Uran (U235) und andere radioaktive Metalle.

Verfügbarkeit von Kraftstoff: Einlagen von Kernbrennstoffen sind auf der ganzen Welt vorhanden. Uran kann auch aus Meerwasser gewonnen werden, aber es ist ein komplizierter und komplexer Prozess.

Kraftstoffkosten: Kraftstoff (Uran) selbst ist nicht zu teuer. Wenn jedoch angereichertes Uran verwendet wird, steigen die Kraftstoffkosten erheblich. Es wird eine geringe Menge Kraftstoff verwendet, wodurch die Transportkosten geringer sind.

Anfangskosten der Anlage: Höchste. Ein Kernreaktor ist komplex und erfordert hochqualifizierte Ingenieure.

Laufende Kosten: Geringer Kraftstoffverbrauch, geringe Betriebskosten.

Instandhaltungskosten: Sehr hoch. Qualifiziertes Personal ist erforderlich.

Übertragungs- und Verteilungskosten: Ziemlich gering. Solche Anlagen können sich in der Nähe der Lastzentren befinden.

Anlaufstrom: 7% bis 10% der Stückkapazität.

Anfangszeit: Weniger als TPS. Kann leicht gestartet werden.

Standby-Verluste: Weniger.

Sauberkeit: Es entsteht radioaktiver Abfall. Weniger sauber als HPS.

Umwelterwägungen: Die Entsorgung radioaktiver Abfälle kann die Umwelt beeinträchtigen, insbesondere wenn sie unterirdisch begraben ist. Unterwasser Kontamination kann auftreten.

Lebenszeit: 40-60 Jahre.


Urheber: Manoj Arora ist Elektrotechnik-Student und Schriftsteller aus Gujarat, Indien. Er schreibt Gedichte und Kurzgeschichten, wenn er nicht in ein Buch eingetaucht ist.

Bemerkungen